FFmpeg deshake

Mit FFmpeg lassen sich Clips auch deshaken. Ob es immer gut funktioniert und mit den „Großen“ mithalten kann, kann ich momentan nicht beurteilen.
Die ersten vier Stellen des Filter geben das Rechteck an in dem die Bewegung gesucht wird (x, y, w, h), -1 überall bedeutet, dass das ganze Bild analysiert wird.
Die nächsten beiden Ziffern (rx, ry) geben die maximale Ausmaße der Bewegung an. Als nächstes kommt der edge Parameter, welcher angibt wie die entstehenden Ränder befüllt werden sollen, 0 der Rand wird leer gelassen, 1 das Original-Bild wird genommen und gekachelt, 2 die Kanten werden extrudiert und 3 das Bild wir gespiegelt.
Die nächste Zahl gibt die Blockgröße für die Bewegungssuche an, zwischen 0 und 64 ist zulässig. Anschließend kann die Kontrastschwelle für die Blöcke angegeben werden, nur Blöcke mit mehr als der angegebene Kontrast werden berücksichtigt, Bereich 1-255.
die letzte Ziffer gibt die Suchstrategie an = 0: erschöpfende Suche, 1: weniger erschöpfende Suche. Standard – erschöpfende Suche. Es kann auch noch ein Logfile angeben werden, wenn das benötigt wird.

Wenn am Rand genug Platz ist, macht es Sinn das Video zu croppen (Beschneiden), das geschieht mit: -filter:v crop=1600:900.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.